Eberhard Hartung, Pharmazeutische Entwicklung
MEDICE Für mich steht MEDICE für Innovation, Erfolg, Sicherheit und eine ausgeprägte Mitarbeiterfreundlichkeit.
Eberhard Hartung, Pharmazeutische Entwicklung
Sie sind hier: Startseite / Produkte / Magen- und Darmerkrankungen / Alflorex®

Alflorex®

Alflorex® -

Alflorex® ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke zur Behandlung von Personen mit Reizdarmsyndrom (irritable bowel syndrome) mit den typischen Symptomen:

  • Blähungen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Verstopfung
  • Blähbauch

Der in Alflorex® enthaltene Bakterienstamm Bifidobacterium infantis 35624® wird namentlich in der aktuellen S3-Leitlinie1 von der deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie (DGVS) und der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität (DGNM) erwähnt*.  Er kann die typischen Beschwerden beim Reizdarmsyndrom lindern und die intestinale Mikrobiota wieder ins Gleichgewicht bringen.2

Bifidobacterium infantis 35624®

Alflorex® enthält als einziges Präparat europaweit den Bakterienstamm B. infantis 35624®, der bis dato nur in den USA und in Kanada erhältlich war. B. infantis 35624® ist seit über 15 Jahren sehr gut erforscht.

  • Die Wirksamkeit und Verträglichkeit von B. infantis 35624® ist bei Patienten mit Reizdarmsyndrom in klinischen Studien erwiesen.2
  • Die deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie erwähnt B. infantis 35624® namentlich in ihrer aktuellen S3-Leitlinie1.*
  • Die aktuelle Leitlinie der World Gastroenterology Organisation (WGO) führt B. infantis 35624® unter "Management of IBS" explizit auf und bescheinigt B. infantis 35624® die beste Evidenzlage für die Wirksamkeit bei Reizdarmsyndrom unter allen Probiotika.3

Reizdarmsyndrom

Reizdarm ist bei ca. 15% der Bevölkerung gegeben. Das Reizdarmsyndrom liegt häufiger bei Frauen (OR 1,46), v.a. in der zweiten und dritten Lebensdekade, vor. Der Begriff des Reizdarmsyndroms - schon vor 3000 Jahren beschrieb Hippokrates Patienten mit Abdominalbeschwerden, verändertem Stuhlverhalten, Blähungen und Stuhldrang - hat sich aus anekdotischen symptomenbezogenen Berichten über Patienten mit chronisch wiederkehrenden Abdominalbeschwerden, assoziiert mit verändertem Stuhlverhalten, entwickelt.

Die Krankheit des Reizdarmsyndroms (RDS; Irritable Bowel Syndrome/IBS) liegt gemäß S3-Leitlinie2 vor, vorausgesetzt:

  • Es bestehen chronische, das heißt länger als 3 Monate2 anhaltende Beschwerden (z. B. Bauchschmerzen, Blähungen), die von Patient und Arzt auf den Darm bezogen werden und in der Regel mit Stuhlgangsveränderungen (Diarrhoe oder Verstopfung oder wechselnd) einhergehen.
  • Die Beschwerden sollen begründen, dass der Patient deswegen Hilfe sucht und/oder sich sorgt und so stark sein, dass die Lebensqualität hierdurch relevant beeinträchtigt wird.
  • Voraussetzung ist, dass keine für andere Krankheitsbilder charakteristischen Veränderungen vorliegen, welche wahrscheinlich für diese Symptome verantwortlich sind.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Alflorex®.

 

* Evidenzgrad B bei RDS Schmerz/Bläh-Typ.

Referenzen:

1 Layer P et. al.: S3-Leitlinie zur Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie des Reizdarmsyndroms. Z Gastroenterol 2011; 49:237-293. (In Überarbeitung)

2 Whorwell PJ et al. Efficacy of an Encapsualted Probiotic Bifidobacterium infantis 35624 in Women with Irritable Bowel syndrome. Am J Gastroenertol 2006; 101(7): 1581-1590

3 World Gastroenterology Organisation Global Guidelines. Irritable Bowel Syndrome: a Global Perspective. 2015.